Über dieses Blog

Ohne nennenswerte Ahnung von der Thematik zu haben, wage ich mich selbst daran, einen Stromspeicher für die heimische Photovoltaik-Anlage zu bauen. Wenn es klappt, steht am Ende ein relativ günstiger Speicher und ein Blog mit den Erfahrungen beim Bau. Wenn es nicht klappt, sind die kommerziellen Speicher dann wohl so günstig, dass das Gesamtprojekt Stromspeicher am Ende nicht teurer sein wird, als wenn ich gleich Mitte 2016 ein fertiges System gekauft hätte.

Die Preise für kommerziell vertriebene, fertig konfigurierte Stromspeicher für die heimische Photovoltaik-Anlage erschienen mir absurd hoch. Also suchte ich nach Anleitungen für den Selbstbau solcher Speicher. Schritt-für-Schritt-Anleitungen gibt es schließlich für alles. Doch ich stellte fest, dass das Thema Stromspeicher wohl so neu oder komplex ist, dass es dafür noch keine richtigen Anleitungen gab. Das Blog wird meinen Weg zum Selbstbau-Speicher dokumentieren.

 

Advertisements

14 Gedanken zu “Über dieses Blog

  1. Coole Idee, Ich werde den Blog spannend verfolgen. Schön wäre diese Lösung wenn Du das Gehäuse so benutzen könntest wie es ist. Viel Erfolg!

    Gefällt mir

  2. Sehr interessant! Schreibe gerade an meiner Bachelor Thesis über die Second Life Verwendung von Traktionsbatterien. Werde deinen Blog aufmerksam verfolgen 🙂

    Gefällt mir

    • Hallo Dirk. Wie weit bist du mit deiner Arbeit? Die wäre bestimmt für einen weiteren Leserkreis interessant, die sich mit dem Thema befassen. Ich habe hier in Mauritius einen 2011er Leaf und denke darüber nach, ob es nicht bald an der Zeit wäre, die Batterie zu tauschen, und da würde ich gerne die alte als Stromspeicher nutzen. Dazu bräuchte ich aber eine Anleitung. Danke. Viele Grüße aus dem Süden. Thomas

      Gefällt mir

  3. Bin durch Zufall über ein Forum hierher gekommen. Das einbuddeln der Akkus scheint mir sehr optimal. Nicht zu warm, nicht zu kalt und brandscher. Was will man(n) mehr.
    Ich werde aufmerksam mitlesen und wenn es passt, grase ich eBay auch mal nach einem Block ab. Obwohl, hab ja einen Block im Auto, jetzt gibt es schon ein stärkeren. Ob das so gut war, mit dem eAuto Kauf? Naja, die Zukunft wird es zeigen.

    Gefällt mir

  4. Bezüglich Lader sind die Lithium-Lader Clay bzw. Elcon schon länger bekannt und werden bei vielen EV-Fahrern genutzt. Wenn man sie in den USA ordert, kann man sogar 10 Ladekurven nach eigener Vorgabe hinterlegen lassen, die man in der Startsequenz auswählen kann (der Service ist sehr kompetent). Wenn die gewünschte Kurve aktiviert ist, bleibt es auch so lange, bis eine neue gewählt wird.
    Gerade für 48V müsste es einiges geben.
    Bei Bezug aus China ist meist nur eine vorher bestellte Ladekurve hinterlegt. dafür sind sie 100$ günstiger.
    Schau mal hier bezüglich der technischen Daten:
    http://www.elconchargers.com/products.html
    Seit kurzer Zeit gibt es neue von den Maßen her kleinere Lader.
    http://www.elconchargers.com/UHF.html
    Mit einem 0-5V-Eingang lassen sich die ersteren sogar von 0-100% regeln, so dass man z.B. die Stromstärke dem PV-Überschuss anpassen kann (kein Bezug, wenn mal eine Wolke kommt).
    Ein anständiges BMS braucht man zum Schutz der zellen natürlich trotzdem!
    VG

    Gefällt mir

  5. Hallo zusammen!

    Ich schau immer mal ab und zu hier rein. Bitte bleibt am Ball!

    @Siegfried: Bin neugieriger Neuling, kann Dir nicht helfen.

    @Alle: Ich werde im Frühjahr den Garten umgestalten und möchte noch einmal das Thema „Akkus im Erdreich“ aufnehmen. – Wie realistisch wäre das? Wie tief müssen die Akkus für Frost und Wärmeschutz liegen? Wie sieht es mit dem Gefahrenschutz aus?

    Evtl. hat jemand ein paar Anregungen.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    • Vom Vergraben bin ich inzwischen gedanklich wieder abgekommen. Das macht die ganze Sache unnötig kompliziert. Erstens müsste man da irgendwie den Druckausgleich bei Temperaturschwankungen im gekapselten Batteriegehäuse hinbekommen und zweitens wird die Wartung im Fehlerfalle zu einer ziemlich aufwendigen Sache.

      Außerdem frag ich mich, ob die Zellen überhaupt temperaturgeschützt aufbewahrt werden müssen. Zumindest ich würde nur mit rund 2kW laden. Das können die Zellen auch bei 30°C oder -10°C Umgebungstemperatur ab. Die Entladung geschieht in den meisten Anwendungsfällen auch nicht mit höherer Leistung. Wenn ich irgendwann einmal 3 8kW Wechselrichter anschließe, um am 50A Hausanschluss eine 63A Wallbox fürs Elektroauto zu betreiben, sieht das vielleicht anders aus. Aber dann kann ich mir immer noch Gedanken ums Vergraben machen.

      Gefällt mir

  6. Hallo & danke für das schnelle Feedback.

    Bin eben beim stöbern im Internet auch wieder davon abgekommen. Allerdings wäre eine Wartungsgrube im Garagenboden idealer, welche man auch mit Platten abdecken kann. So wäre die Wartung und Druckausgleiche kein geößeres Thema.

    @Siegfried: Bei BMS bin ich über „Sunny Island“ gestolpert.

    @Alle: Habe ich paar interessante Links gefunden, um unser Wissen zu komplettieren. Und vom Wissen kann man nie genug haben.

    Stromspeicher selber bauen – DIY Workshop 25kWh nutzbar
    http://www.eb-systeme.de/?page_id=2351

    Batteriestromspeicher 18kWh C5 (21kWh C10)
    http://www.eb-systeme.de/?page_id=242

    Batteriespeicher für daheim
    http://okedv.dyndns.org/wbb/index.php?thread/80-naechstes-projekt-batteriespeicher-fuer-daheim/

    Gefällt mir

  7. Hallo,
    also die Temperaturen eines im Schutzgehäuse (! wasserdicht) vergrabenen Akkus sind sicher ideal, wenn man unter 80cm Gelände-OK geht (frostfrei). Allerdings sehe ich das bei moderaten Lade-/Entladeleistungen auch nicht als erforderlich an. Es sei denn, man will seinen 100kWh Tesla nachts volle Pulle mit Speicherstrom laden. Da aber sowieso ein extra BMS her muss (schaut mal bei http://www.autarctech.de) wird der Speicher doch ordentlich geschützt (gegen Über-/Unterspannung + Temperatur).
    btw: Mein 24V-DIY-Selbstbauspeicher nimmt Gestalt an. 3 WR und 1 Charger hängen an der Wand. Frage: Sind noch 2 der i3-Module zu haben? Ev. würde ich auch 4 St. nehmen. Melde Dich bitte mal per PN.
    Über den Umbau kann ich hier und im PV-Forum berichten. Die µC-Steuerung mit LAN-Anbindung ist etwas tricky und erst im Entstehen. Als BMS sind 2x der neuen Joulie-Module von Autarctech geplant, die auch vom µC ausgelesen werden sollen.
    VG kWh

    Gefällt mir

  8. Hallo Stromspeicher – könntest Du Dich mal per E-mail bei mir melden? Ich würde gern 2 oder 4 Module des i3 neu verschalten. Kann man Dir 2 oder 4 abkaufen? Wenn nicht, reicht eine kurze Info. Danke
    VG kWh

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s