Litauen ist eben nicht die Niederlande

Meine Batterie aus dem VW Passat GTE kaufte ich in den Niederlanden, die Batterie vom BMW i3 in Litauen. Bei beiden Angeboten war der Versand inklusive. Während die Niederländer die Batterie auf eine Einwegpalette schnallten, Schaumstoff und Pappe darum wickelten und das ganze dann DB Schenker zum Versand übergaben, fragen die Litauer, ob ich auch mit einem „privaten Kurier“ einverstanden sei. Dabei gäbe es zwar keine Trackingnummer, aber das ganze sei dann in 2-3 Tagen statt in einer Woche da.

Mir ist das gleich, Hauptsache die Batterie kommt an. Doch im weiteren eMail-Verlauf stellt sich heraus, dass der private Kurier allein und eventuell (wahrscheinlich?) ohne Palettenhubwagen kommt. Blöde Sache bei einer 230kg-Batterie. Ob ich so etwas da hätte oder mir ausleihen könnte.

Schnell mal gegoogelt: Ein Palettenhubwagen wiegt an die 70kg. Selbst wenn ich mir den ausleihen könnte, bekäme ich den auch nicht allein ins und aus dem Auto. Kostet bei Boels Maschinenvermietung außerdem 45 Euro pro Tag.

Jetzt bin ich gespannt, ob nicht doch ein Standard-Transportdienstleister wie DHL, DB Schenker, TNT o.ä. beauftragt wird – oder ob am Ende ein armer Litauer verzweifelt versucht, die 230kg aus dem Transporter zu tragen. Die Niederländer waren unkomplizierter.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Litauen ist eben nicht die Niederlande

  1. Pingback: Sie haben es wirklich getan | Stromspeicher im Selbstbau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s